Sonntag, 7. März 2010

Rotwein als Sonnenschutz (Quelle: Spiegel Nr. 8 vom 22.02.10)

.

Allerlei gesundheitsfördernde Effekte werden dem Rotwein zugeschrieben - nun kommt eine weitere segensreiche Wirkung hinzu: Wer 2 - 3 Gläser trinkt, so haben Mediziner der Universitäts-Hautklinik in Tübingen herausgefunden, kann sich danach länger in die Sonne legen, ohne zu verbrennen. Der Schutz vor UV-Strahlung zeigte sich allerdings nur, wenn die Probanden den halben Liter Rotwein innerhalb von 40 Minuten tranken - und lediglich bei Rotweinsorten, die reich an Polyphenolen sind: Diese Antipxydantien hemmen die lichtbedingte Schädigung der Hautzellen. "Natürlich ist das kein großer Effekt" betont Studienleiter Matthias Möhle, der schon als Student und später als Gastprofessor in Bordeaux gelebt hat, "aber subjektiv betrachtet, ist es gut, in den Urlaub zu fahren und Rotwein zu trinken"." Übrigens, Herr Möhrle ist, soweit wir wissen, nicht Kunde bei uns.

Meine Empfehlung: nur Biorotweine trinken und in beschwipstem Zustand sonnenbaden.

Erich Hartl

.

Kommentare:

Tannatfan hat gesagt…

Tannatweine

Die Sorte liefert bei traditioneller Verarbeitung, das heißt bei längerer Gärung mit Schalen und Kernen die höchsten Werte an Polyphenolen von allen Rebsorten. Die Tannatrebe wirkt vorbeugend bei Herz- und Kreislauferkrankungen. Der Tannat gilt seit der Veröffentlichung der Forschungsergebnisse von Dr. Roger Corder in der Wissenschaftszeitschrift Nature (Bd. 444, S. 566) als gesündester Rotwein überhaupt.

BIOWEIN hat gesagt…

Hallo Tannatfan,

wir werden seit Jahren immer wieder nach Wein aus der Tannat-Rebe gefragt und müssen unsere Kunden immer leider enttäuschen.
Die Vorzüge dieser Rebsorte sind vielen gesundheitsbewußten Weintrinkern bekannt, aber die Rebsorte alleine für sich betrachtet,
ergibt nicht unbedingt einen guten Wein.

Die uns zur Verfügung stehende Auswahl an Tannatweinen ist sehr begrenzt, weil es einer aus biologischen Anbau sein soll und wir in
diesem Bereich noch nichts befriedigendes finden konnten. Für entsprechende Tipps sagen wir jetzt schon danke.

Viele Grüße,
Erich Hartl